Lüftungsanlagen in Schulen

Aktuell wird im Stadtgebiet heftig über das Thema “Lüftungsanlagen in Schulen” debattiert. Auch wir von der FWG sind der Meinung, dass hier etwas getan werden muss. Das Schulministerium des Landes NRW hat sich in Sachen Pandemiestrategie für die Schulen unserer Meinung nach in den letzten Monaten wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert. Dass nun endlich vor ein paar Tagen ein Förderprogramm des BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) aufgelegt wurde, ist ein Anfang, der nach Ansicht der FWG allerdings reichlich spät kommt.
Das Förderprogramm sieht vor, dass stationäre Lüftungsanlagen (keine mobilen Anlagen) in Kitas und Schulen gefördert werden können. Bis zum 31.12.2021 können Anträge gestellt werden. Wie die nächsten Schritte aussehen, werden die Fraktionsspitzen auf Einladung von Bürgermeister Sunder am kommenden Dienstag besprechen.
Auf Anfrage der FWG haben wir von der Verwaltung erfahren, dass bereits Kontakt zu einem Planer (TGA, das steht für technische Gebäudeausrüstung) aufgenommen wurde. Die Verwaltung favorisiert (so geht es aus dem Einladungsschreiben des Bürgermeisters hervor) sog. raumbezogene Lösungen.

Wie eine solche aussehen könnte, seht ihr auf den Fotos. Die Bilder zeigen eine Raumluftanlage (mit Zu- und Abluft), die bereits als „Testanlage“ im Gymnasium verbaut wurde (Hintergund dafür war damals: PCB-Abfuhr).Wie es ganz konkret weitergeht, werden die anstehenden Untersuchungen und Abstimmungen zeigen.

das Bild zeigt eine Testinstallation einer Abluftanlage am Gymnasium Rietberg (Bilder: privat)